AWO-Ortsverein Hilden


Direkt zum Seiteninhalt

Archiv 2013

Archiv

Flohmarkt "Fundgrube"
Um die Besucher der "Fundgrube" im Josef-Kremer-Haus angemessen bedienen zu können, wurde nun ein zusätzlicher Öffnungstermin eingerichtet. Jeden
Dienstag von 15 bis 17 Uhr stehen die ehrenamtlichen Mitarbeiter ausschließlich für die Annahme von Waren bereit. Gebrauchte Oberbekleidung, Schuhe, Tisch- und Bettwäsche sowie Geschirr können abgegeben werden, nicht dagegen Möbel, Bücher und elektrische Geräte jeder Art. Wie bisher bietet der Flohmarkt mittwochs von 10 bis 12 und donnerstags von 14 bis 16 Uhr die Gelegenheit, zu den AWO-üblichen Kleinstpreisen einzukaufen. An den Donnerstagen 12.12.13 und 02.01.14 ist der Markt allerdings geschlossen. Und wie findet der Besucher uns? Über den angrenzenden Hof geht es zum Eingang an der rechten Gebäudeseite.
Einen Flyer zu dem Thema gibt es -> hier


Taschengeldbörse

Die heftige und kontroverse Diskussion in der Sitzung des Sozialausschusses am 25.11.13 ließ Schlimmes befürchten. Zwar stimmten
CDU und die Allianz für Hilden dagegen, aber letztlich setzten sich die Befürworter des generationsübergreifenden Projektes durch. Wenn voraussichtlich im Januar 2014 auch noch der städtische Zuschuß bewilligt wird, steht der Einführung des neuesten Angebotes der Hildener AWO nichts mehr im Wege. Bereits vor der o.g. Sitzung konnte sich der interessierte Leser der Rheinischen Post über die Einzelheiten informieren. -> hier geht es zu diesem Artikel.
Foto: RP

Wir begrüßen im Team ...

die erste junge Dame in ihrem "
Freiwilligen Sozialen Jahr". Abiturientin Nora Gießmann wird die vielfältige Arbeit in den beiden AWO-Häusern bis August 2014 unterstützen. Neben dem Kennenlernen der verschiedensten Angebote für unsere Senioren und Seniorinnen liegt ihr Schwerpunkt bei den generationsübergreifenden Themen. Sie wird uns in den kommenden Monaten an dieser Stelle von ihren Eindrücken und Erlebnissen berichten. Das Foto zeigt ihren ersten "Auftritt" im City-Café.

Vorweihnachtliche Feier 2013

12. Dezember
Die Rolle war ihm aus früheren Zeiten wohlbekannt : in Vertretung für Günter Scheib führte der ehemalige AWO-Vorsitzende Werner Friese als Moderator durch das Programm. Er konnte ca. 160 Gäste begrüßen, auf die ein abwechslungsreiches Programm wartete.Die Musikgruppe Frohsinn animierte mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen. Es folgte der große Auftritt des Nikolauses zusammen mit Kindern und ihren Erzieherinnen aus den AWO-Kitas Kolpingstraße und Zur Verlach. Nach kleinen Tanzvorführungen gab es vom Weissbärtigen Geschenke. Applaus, auch für Lothar von Gehlen für seinen gewohnt "authentischen" Auftritt. Ein Weihnachtsgedicht, gelesen von Erika Föllmer, und weitere Lieder zum Mitsingen boten Unterhaltung vor dem Finale. Dieses wurde beeindruckend gestaltet vom gemischten Bläserchor der Wilhelmine-Fliedner-Schule.

WeiterPlayZurück

Weihnachtsmarkt 2013

29.11.-01.12.13
Dem zögerlichen Start am Freitag bei naßkaltem Wetter folgten zwei sehr erfolgreiche Tage am AWO-Stand. Gemessen an dem überragend guten Sockenverkauf meinten manche, es stünde sicherlich ein strenger Winter bevor. Aber auch das Glühwein- und Waffelangebot der AWO wurde angesichts der kleinen Preise und natürlich der gewohnt hohen Qualität von zahlreichen Kunden wahrgenommen. So zahlreich, dass am Samstag die ehrenamtlichen Helfer sogar ausserplanmäßig zweimal in der Küche neuen Waffelteig produzieren mußten. Fazit: der AWO-Stand konnte mehr Kunden als im vergangenen Jahr begrüßen und ... alle ehrenamtlichen Standhelfer hatten wieder viel Spass !

WeiterPlayZurück

Halloween
25.Oktober
Zum traditionellen Halloween-VorleseEvent hatte das engagierte Team des Café Leseratte am 25. Oktober 2013 eingeladen. Unter dem Motto "Gespenster, Geister, Abenteuer" wurden "unheimliche Kurzgeschichten für Erwachsene" von Charles Dickens, Heinz Erhardt und anderen Autoren geboten. Mit sichtbarem Erfolg hatte man Werbung betrieben: der Veranstaltungssaal im Josef-Kremer-Haus war bis auf den letzten Platz gefüllt.

WeiterPlayZurück

AQUA ART

Im Robert-Gies-Haus und Josef-Kremer-Haus bietet die AWO-Hilden nicht nur ihr eigenes umfangreiches Programm an; ihre Räumlichkeiten dürfen auch von selbstorganisierten Gruppen genutzt werden. So ist z.B. eine Gruppe Hobby-Künstlerinnen regelmäßig zu Gast im Josef-Kremer-Haus.
Kommt der Berichterstatter am Mittwoch-Vormittag aus der geschäftigen Hildener Innenstadt in die Schulstraße 35, so trifft er auf eine kreative Idylle: 10 Damen sind konzentriert in die Anfertigung ihres Aquarell-Gemäldes vertieft, quasi allein im Dialog mit ihrer eigenen Fantasie.

Was hier im Saal des Josef-Kremer-Hauses der AWO stattfindet, ist kein Unterricht in der speziellen Maltechnik, sondern freies Arbeiten im Kreise Gleichgesinnter. Seit 6 Jahren trifft sich die Gruppe AQUA-ART, bestehend aus 13 Damen, mit ihrer Leiterin Ursula Flöter. Die erfahrenen Hobby-Künstlerinnen wählen sich ein Motiv oder Thema selber aus, oft jahreszeitlich angepasst, welches sie gerne malen möchten. So entstehen mit Einsatz der speziellen Ausstattung, dem Element Wasser und der Aquarellfarbe, immer wieder ausdrucksvolle und farbenfrohe Bilder.
Aber natürlich kommt die Kommunikation nicht zu kurz : zum Abschluss eines jeden Treffens findet eine Bildbesprechung statt. Es gilt das Prinzip, Beratung und Erfahrungsaustausch miteinander, aber keine Weiterbildung im Rahmen einer Schulung. Präsentationen der Werke auf Ausstellungen oder Messen ist nicht das Ziel der Gruppe.

Dieses Prinzip verfolgt Ursula Flöter erfolgreich seit der Gründung der Gruppe im Februar 2007. Zweimal pro Jahr organisiert sie 12 Treffen. Dazwischen gönnen sich die Teilnehmerinnen eine kreative Pause. Zur Frage nach gewünschter Erweiterung der Gruppe erfährt man, dass die Teilnehmerkapazität seit der Gründung voll ausgelastet sei. Der Zusammenhalt und die Harmonie ist ausgezeichnet. Zum Abschluss jeder Malsaison treffen sich die Damen zu einem gemütlichen Beisammensein, um ausgewählte Bilder zu betrachten und sich an den guten Ergebnissen zu erfreuen.
Stetige Veränderungen haben das Leben der Ursula Flöter, Meisterin der Hauswirtschaft, geprägt. Vielseitige Aus- und Weiterbildungen an unterschiedlichen Instituten und in interessanten Bereichen ermöglichten zahlreiche verantwortungsvolle Tätigkeiten in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung. Mit künstlerischem Talent, dem nötigen Einfühlungsvermögen und der langjährigen Erfahrung mit dem Medium Fotografie sowie dem Zeichnen und Malen nimmt sie die Herausforderung zur ehrenamtlichen Begleitung der AQUA-Art-Gruppe an. Mit großem Erfolg, wie zu sehen ist.
Seinen Anteil daran hat selbstverständlich auch das passende "Atelier" des Gastgebers AWO: für die Aquarellmalerei bietet der helle und großzügige Saal im Josef-Kremer-Haus beste Voraussetzungen. Auch deshalb war der Umzug von der Heiligenstraße in das neue Domizil begrüßt worden.

AWO-Reiseteam mit neuer Besetzung

Heidi Müller ist die neue Reiseleiterin der Mehrtages- und Tagesreisen. Die kompetente und engagierte Kollegin hatte erst kürzlich die Städtereise nach Leipzig erfolgreich durchgeführt. Außerordentlichen Dank für ihr erfolgreiches langjähriges bürgerschaftliches Engagement sprach die AWO-Hilden den bisherigen ReiseleiterInnen Irene Prass, Brigitte und Heinz Rodehüser aus. Alle drei wollen sich auch in Zukunft verschiedenen Aufgaben im Josef-Kremer-Haus widmen. Das neue Reiseteam setzt sich nun wie folgt zusammen: die beiden Ehrenamtlichen Heidi Müller als Reiseleiterin und Irene Prass in der Beratung und Verwaltung sowie die hauptamtlichen Kräfte Sabine Senhold in der Verwaltung und Marie Luise Barkhoff als Teambegleiterin.
Eine Interview mit Irene Prass lesen Sie --->
hier

Sommerfest 2013

31. August
Nur ein kleiner Schauer vertrieb die Besucher unter die Schirme und die glücklicherweise aufgestellten Partyzelte. So konnte die Hildener AWO zum Abschluß wieder mal auf ein gelungenes Sommerfest am Josef-Kremer-Haus mit etwa 180 Gästen zurückblicken.
Eine hervorragende Organisation mit allem, was zu einer AWO-Freiluftparty gehört: die früh gestürmte Kuchentheke, Grill- und Salatangebote und ein Unterhaltungsprogramm. Den musikalischen Teil bestritten dabei der Shanty-Chor mit Gitarren- und Akkordeon-Begleitung sowie Johannes Thiele mit seinen Liedern zur Gitarre, die zum Mitsingen animierten. Und dann trat ein mehrfacher Weltmeister aus Hilden auf: Moritz Dudda mit seinem beeindruckendem "Speedstacking", mehr als nur Becherstapeln. Je später der Nachmittag, umso schöner wurde das Wetter, und die Stimmung erreichte nach dem offiziellen Ende echtes Partyniveau: da wurde zunehmend getanzt bis hin zur Polonaise, und DJ Jürgen Hartmann kündigte ein ums andere Mal die letzte Scheibe an. Das war Spitze !

WeiterPlayZurück

Gesichter der AWO - Folge 5

Nach langer Pause kommt hier nun eine neue Folge: Marie Luise Barkhoff, die Leiterin des Josef-Kremer-Hauses an der Schulstraße gab Einblicke in ihren Berufsalltag und ihr Privatleben.
Hier lesen Sie das -->
Interview

Ausflug mit der Schwebebahn

03. Juli
Als Dankeschön für ihre ehrenamtlichen Mitarbeiter organisierte die AWO-Hilden am 03. Juli 2013 einen Ausflug nach Wuppertal. Die Stadtführung fand dort im berühmtesten Gefährt der Schwebebahn statt: dem nostalgischen roten Kaiserwagen. Den hatte Kaiser Wilhelm II mitsamt Gemahlin Auguste Viktoria am 24. Oktober 1900 anläßlich der Einweihungsfeier von Elberfeld nach Vohwinkel benutzt. Und auch die AWO-Gäste fühlten sich sehr wohl bei Kaffee und Kuchen in kaiserlichem Ambiente mit plüschgepolsterten Sitzen, goldfarbenen Deko-Stoffen, nostalgischen Lampen und Jugendstil-Ornamentscheiben. Gut unterhalten wurden sie von einer Stadtführerin im historischen Kostüm, die Wissenswertes und auch Anektödchen berichten konnte. Und so störte auch das Regenwetter nicht an diesem Tag auf der "Rundfahrt" von Vohwinkel nach Oberbarmen und zurück.

WeiterPlayZurück

Tanzcafé

Beste Werbung für das Tanzcafé im Josef-Kremer-Haus bot der Artikel der Rheinischen Post am 09. Mai. Warum Jürgen Hartmann mit seiner Plattensammlung so erfolgreich ist, lesen Sie -> hier

Demenz-Infotag
20. April 2013

In der Cafeteria des Bürgerhauses wurde den Besuchern an den zahlreichen Info-Ständen alles Wissenswerte rund um das Thema Demenz geboten. Auch die Fachveranstaltungen hatten regen Zulauf. Die AWO-Kolleginnen Sabine Senhold, Inge Vogelsang und Anneliese Müller konnten am AWO-Stand viele Gäste begrüßen, die sich vor allem über das Service-Angebot "Essen auf Rädern" sowie das gesellige Kulturprogramm des City-Cafés informieren ließen.

Frühling läßt sein blaues Band
03. Mai 2013

An diesem Abend war der heimische Fernsehsessel wirklich keine Konkurrenz für einen Besuch im Josef-Kremer-Haus: Das Café Leseratte mit seinen fleißigen Helfern bot beste Unterhaltung für eine Runde Gleichgesinnter, die mit dem Pausenimbiss sogar noch kulinarisch verwöhnt wurde. Hauptakteure waren sieben Vorleserinnen und Vorleser, von denen Heinz Spinnler seine erfolgreiche Premiere feiern konnte. Zusammen mit Uschi Volkert und Günther Tollkötter "spielte" er in Kurt Tucholskys "Wo kommen die Löcher im Käse her?" mehrere Sprachrollen. Souverän auch Monika Nick mit ihrer Hommage an Charlie Chaplin. Elsa Hartmann, Lilo Natusch und Sigrid Ubber boten ebenfalls kurzweilige, amüsante Unterhaltung.

WeiterPlayZurück

Sie tun etwas für andere
16. April 2013

"Es wäre schade, wenn diese geballte Lebenserfahrung verloren ginge", sagte Bürgermeister Horst Thiele anläßlich der Zertifikatsübergabe im Ratssaal des Bürgerhauses. 13 Frauen und Männer erhielten diese Abschlußauszeichnung für ihre Ausbildung zum SeniorTrainer im Rahmen des EFI-Kurses 2012. Dank des Engagements der AWO sind weitere Kurse geplant mit Finanzierung durch der Stadt Hilden. Lesen Sie den ausführlichen Artikel der Rheinischen Post -> hier . Weitere Fotos folgen

City-Café öffnet seine Pforten
24. März 2013

Mehr als 40 Gäste bestätigten bei der Eröffnung im Josef-Kremer-Haus die erfolgreiche Idee der Sonntags-Cafés in Hilden. Das Haus der AWO an der Schulstraße ist der Gastgeber für Senioren im Bereich der Stadtmitte. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer hatten sich intensiv vorbereitet und sahen der Premiere natürlich mit etwas Lampenfieber entgegen. Aber eventuelle Bedenken verflogen schnell. Nach den Eröffnungsansprachen entstand eine gesellige Atmosphäre, bei der keiner sich allein gelassen fühlte. Den besonderen Unterhaltungsteil bestritt der bewährte Johannes Thiele mit seinen Liedern zur Gitarre. Wander- und Frühlingslieder wurde vom spontanen Chor der Gäste begeistert mitgesungen. Das City-Café findet an jedem 4. Sonntag des Monats statt, das nächste Mal also am 28. April. Vom Eröffnungserfolg belohnt werden sich die Ehrenamtlichen dann wieder "ins Zeug legen" beim Organisieren, Kuchenbacken, der viel bewunderten Tischdekoration, den Arbeiten in der AWO-Küche und nicht zuletzt bei der Begrüßung und Bewirtung der Besucher. Sie machen es gerne, auch zum eigenen Vergnügen und im Gedanken an ein sinnvolles soziales Engagement für andere. Danke und viel Erfolg diesem Team !

WeiterPlayZurück

Gründung Basisgruppe II im JKH
14. März 2013

Die große Resonanz hatte Marie Luise Barkhoff erwartet. Nicht ohne Grund werden zur Zeit in den Nachbarschaftszentren Hildens neue Basisgruppen der 50plus-Netzwerke gegründet; die Nachfrage ist offensichtlich. Die Leiterin des Josef-Kremer-Hauses der AWO konnte 65 interessierte Gäste begrüßen. Welche individuellen Interessen und Erwartungen hier zusammentrafen, wurde bei Workshops in 3 Kleingruppen deutlich. Von Wünschen zu gemeinsamen Ausflügen bis Zumba-Tanzkursen blieb fast kaum eine Freizeitaktivität ungenannt. Eines aber führte an diesem Abend alle hierhin: der Wunsch nach aktivem "älter werden" in einer Gemeinschaft Gleichgesinnter, einer Netzwerkbildung am Wohnort. Hildens Sozialdezernent Reinhard Gatzke und Ute Schünemann-Flake von der ZWAR-Zentralstelle NRW berichteten von den erfolgreichen Gruppenbildungen der Vergangenheit und wünschten der neuen, sogenannten Basisgruppe II des Netzwerk Mitte einen guten Start. Konkret wird an der Ausgestaltung gearbeitet bei den nächsten Treffs am 28. März und 11. April.

WeiterPlayZurück

FairTrade
19. Februar

Ein "faires Frühstück" hatten bereits zahlreiche Teilnehmer im Josef-Kremer-Haus und dem Robert-Gies-Haus kennengelernt. Am 19. Februar machten sich nun 14 Gäste der AWO auf den Weg nach Wuppertal, wo seit 1975 die Zentrale der GEPA zuhause ist. Hier erfuhren sie alles über den fairen und nachhaltigen Handel im weltgrößten Handelshaus dieser Art. Karina Schlingensiefen präsentierte einen Vortrag über die Produktions- und Vertriebsbedingungen und die Firmenphilosophie der GEPA. 12 "Regionale Fair Handelszentren" sichern die Logistikanforderungen im Bundesgebiet, damit faire Produkte z.B. bei zahlreichen Weltläden und Aktionsgruppen erhältlich sind. Zwar verzeichnet Kaffee den größten Umsatzanteil der GEPA; die Besucher waren jedoch überrascht von der Vielfalt des übrigen Angebotes, welches auch Non-Food-Artikel umfasst. Zum Abschluß wurde natürlich von der Einkaufsmöglichkeit Gebrauch gemacht. Und nicht erst dabei äußerten die Gäste ihren Wunsch, zukünftig auch in Hilden weitere Verkaufsstellen fair gehandelter Waren finden zu können.

WeiterPlayZurück

Café-Eröffnung im Robert-Gies-HausN
20. Januar
Nach der überwältigenden Resonanz des Café Nordlicht war man gespannt: wird sich der Erfolg bei den Café-Neugründungen für Senioren in den Nachbarschaftszentren Hildens fortsetzen? Ja, lautet nun die Antwort; die große Nachfrage wurde auch im Robert-Gies-Haus (RGH) der AWO schon am ersten Tag sichtbar. So konnte Bürgermeister Horst Thiele und die Leiterin des RGH, Heike Cremerius, 45 Gäste begrüßen. Die Stimmung an diesem Nachmittag wurde mit dem Auftritt von Dieter Schneider nahezu karnevalistisch heiter, als er mit seinen Mitsing- und Schunkelliedern zur Gitarre den Saal akustisch ausfüllte. Besonders glücklich war natürlich Doris Sieberg, ein "Eigengewächs" der AWO und EFI-Seniortrainerin des 2011er-Seminars. Sie hatte zusammen mit Marianne Hellenkamp, Helga Heller und Doris vom Stein die Gründungsinitiative ergriffen und hielt mit ihnen die Fäden der Organisation in den Händen. Tatkräftig unterstützt wurden die Vier von einem Team fleißiger Helferinnen, die die Möbel rückten, die Kuchenauswahl spendeten, Gäste sehr aufmerksam bedienten und schließlich die Spuren eines abwechslungsreichen Nachmittags in der Seniorentagesstätte beseitigten. Man darf sich freuen auf´s nächste Mal im RGH, auf Sonntag, den 17. Februar. Hierfür nennt das Café-Team einen Spruch von Charles Dickens: "Nichts in der Welt wirkt so ansteckend wie Lachen und gute Laune". Recht hat er. Auf ein Wiedersehen!

WeiterPlayZurück

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü